logo_99_99logo2_99_99kopf_19_02

Archiv








10.03.2014 - museum34 zeigt das März-Objekt
Objekt des Monats März 2014 in unserem museum34
ist eine Stadtansicht als Ölgemälde des Auerbachers
Malers Johann Baptist Weber. Dieser kam am 21. Juli 1876
im Haus Nr. 38 (Hausname "Beim Schererbiener", heute Kirchstraße 13) in Auerbach zur Welt.

Er war das älteste von vier Kindern des Büttnermeisters Konrad Weber (1844 - 1909) und dessen Ehefrau Karolina geb. Gradl (1848 - 1910) von Haus Nr. 285 (heute Obere Vorstadt 19). Weber arbeitete den größten Teil seines Berufslebens als Vermessungsinspektor
in München, war seiner Heimatstadt aber treu verbunden und malte inbesondere in den 1929er und 1930er Jahren etliche Porträts.

Mehrere Ortsansichten von Auerbach aus allen Himmelsrichtungen sind überliefert sowie Ausschnitte aus verschiedenen Stadtteilen. Auch die frühere mittelalterliche Befestigungsanlage Auerbachs gehörte zu seinen bevorzugten Objekten. Im Stadtarchiv lagern auch einige Gemälde, die Teile der alten Stadtmauer zeigen. Sein Elternhaus bemalte Weber mit großen religiösen Motiven. Eine Abbildung davon findet sich auf den Internetseiten unseres Chronisten Rudolf Weber sowie in Hans-Jürgen Kuglers Häuser- und Familienchronik, Band 1 auf S. 125.

Das ausgestellte Bild zeigt Auerbach im Jahre 1927 von Südwesten aus gesehen. Johann Baptist Weber blieb zeitlebens unverheiratet und starb am 5. Juni 1945 in Auerbach.



zurück zur Gesamt-Übersicht

Startseite|Kontakt|Impressum|Sitemap