logo_99_99logo2_99_99kopf_19_02

Archiv


07.04.2014 - Startschuss für boden:ständig
Mit einer Auftaktveranstaltung in der Marksteinhalle in Hagenohe wurde letzten Freitag das bayernweite Pilotprojekt "boden:ständig"
in Hagenohe gestartet. Die Stadt Auerbach, zahlreiche Behörden-
vertreter sowie Landschaftsplaner konnten dabei eine Vielzahl interessierter Eigentümer und Bewirtschafter der landwirtschaft-lichen Flächen in Hagenohe begrüßen und umfassend informieren.

Hagenohe wurde von der Verwaltung für Ländliche Entwicklung als Pilotort der bayernweiten Initiative „boden:ständig“ ausgewählt. Die Stadt Auerbach hat für die Ortschaft Hagenohe einen Antrag für Flurneuordnung und Dorferneuerung gestellt, ein Auslöser dafür war das Starkregenereignis mit Hochwasserschäden im April 2009.

Im November 2013 fand ein Abstimmungstermin am Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz mit dem Amt für Landwirtschaft Amberg, der Stadt Auerbach und dem Bereich Zentrale Aufgaben der Verwaltung für Ländliche Entwicklung statt. Dabei wurde festgestellt, dass zur Problemlösung in Hagenohe die kombinierte Vorgehens-weise der Initiative „boden:ständig“ am meisten Erfolg verspricht: Stadt, Landbewirtschafter und Bürger in Hagenohe werden durch Fachbehörden sowie landschaftsplanerische und landwirtschaft-liche Berater dabei unterstützt, die Erosions- und Hochwasser-probleme zu lösen.

Die Art der landwirtschaftlichen Flächennutzung hat insbesondere
in den Hanglagen um Hagenohe erheblichen Einfluss auf die Hochwasser- und Erosionsereignisse. Eine effektive, flächen- und kostensparende Lösung ist nur durch intensive Abstimmung und Zusammenarbeit von Fachstellen und beauftragen Fachberatern mit den Flächennutzern, Grundeigentümern und Bürgern möglich.

Eine besondere Rolle spielt die Stadt Auerbach als örtliche Koordinationsstelle, insbesondere bei Flächen für Rückhalte-maßnahmen. Der Flächenbedarf soll aber gerade durch die intensive Beratung und Abstimmung mit den Landbewirtschaftern niedrig gehalten werden. Die landwirtschaftliche Beratung erfolgt durch die Fachberater Schleicher und Bösl vom Fachzentrum für Agrarökologie am Amt für Landwirtschaft Amberg und durch Herrn Graml, einen beauftragten Fachberater des Landeskuratoriums für pflanzliche Erzeugung.

Mit der landschaftsplanerischen Beratung werden die Landschafts-planer Wolfgang Fetsch aus Amberg und Anton Lenz aus Ringelai beauftragt. Herr Lenz bringt seine Erfahrung zum Wasser- und Nährstoffrückhalt ein, die er bereits bei Projekten der Initiative „boden:ständig“ in anderen Regierungsbezirken erfolgreich umgesetzt hat. Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz fördert die Beratungsverträge und bauliche Maßnahmen zur Boden- und Wasserrückhaltung, die sich im Rahmen der Beratungen und Planungen ergeben. Auch die Flächenbereitstellung kann finanziell und durch Maßnahmen der Bodenordnung unterstützt werden.

Aktuell werden die Bestandsdaten erhoben und Beratungs-gespräche mit Landwirten vorbereitet. Im Lauf des Jahres wollen
die landwirtschaftlichen Berater auf Feldern um Hagenohe Bewirt-schaftungsmethoden für erosionsmindernden Ackerbau zeigen.



zurück zur Gesamt-Übersicht

Startseite|Kontakt|Impressum|Sitemap