logo_99_99logo2_99_99kopf_19_01

Kontakt

Stadt Auerbach
Unterer Markt 9
91275 Auerbach
Mail: info(at)auerbach.de

Telefon:   09643-200
Telefax:   09643-2035

 

Aktuell


14.03.2019 - Wechselexponat des Monats März
Der Stadtverband entstand als 1978 sieben bis dahin selbstständige Gemeinden der Stadt Auerbach im Rahmen der Gebietsreform zugeordnet wurden. Um ein Gemeinschaftsgefühl zu entwickeln und in der neuen Großgemeinde zu fördern, lud der damalige Bürgermeister Hanni Haberberger am 4. Oktober 1978 unter anderem alle Vereinsvorstände zu einer Sitzung ein. Zahlreiche Anliegen wurden dabei vorgetragen, u. a. gemeinsame Veranstaltungen, das Vermeiden von Terminüberschneidungen, die Einführung eines Veranstaltungskalenders, die Organisation und Durchführung von Festen/Umzügen sowie die Herausgabe eines Stadtanzeigers.

Hieraufhin wurde am 7. Dezember 1978 mit Mitgliedern aus 51 Vereinen und Verbänden aller Ortsteile der Stadtverband begründet. Bereits am Faschingssonntag, den 25. Februar 1979, stemmte man gemeinsam die erste größere Veranstaltung: einen Faschingsumzug. Heute kann der Dachverband, aktuell bestehend aus 83 Mitgliedern, mit Stolz auf über 40 Jahre erfolgreiche und fruchtbare Zusammenarbeit zurückblicken – eine Zeit, in der Engagement sowie wirtschaftliche und organisatorische Verantwortung gefragt waren. Wertvolle Partner sind nach wie vor die Stadtverwaltung sowie der städtische Bauhof.

In der damaligen Gründungsversammlung beschloss man, ab Januar 1979 monatlich einen Stadtanzeiger als Publikation für die örtlichen Vereine und Werbeträger für das heimische Gewerbe herauszugeben und diesen monatlich an die ca. 3000 Haushalten zu verteilen. Auch hier können vier Jahrzehnte Erfolgsgeschichte verbucht werden: heute ist der Anzeiger fester Bestandteil und nicht mehr wegzudenken. Er wurde zum wertvollen Bindeglied zwischen Behörden, Bürgern, Wirtschaft und Vereinen.

Mit mechanischen Schreibmaschinen wurde getippt, mit Schablonen und Tusche gekonnt Überschriften gesetzt, anschließend geschnitten und geordnet zusammengeklebt. Der Start war nicht einfach und der Arbeitsaufwand immens. Jahre später wurde schließlich eine elektrische Schreibmaschine angeschafft. Trotz technischem Fortschritt in Form von PC, entsprechender Software, Scannern und modernster Fototechnik sind nach wie vor unzählige Stunden abzuleisten; auf Ehrenamt basierend! Das Korrekturlesen vor Druckfreigabe übernehmen heute wie früher die Vorstandsmitglieder. Auch die Verteilung bzw. deren Kosten musste und muss natürlich bedacht werden. Um Porto zu sparen, übernehmen diese Aufgabe bis heute die Vereine. Doch bevor jeder Haushalt seinen monatlichen Anzeiger im Briefkasten vorfindet, heißt es, nach Straßenzügen zu sortieren, abzuzählen und evtl. Beilagen händisch einzulegen. Viele fleißige Hände sind dazu nötig.

Bis zum heutigen Tage sind kontinuierlich 482 Ausgaben erschienen und auch verteilt worden. Geht man von 30 Seiten je Exemplar aus, hat jeder Haushalt im Schnitt 7.200 Blatt erhalten, was in Summe über 21 Millionen Blatt Papier ergibt, so die Hochrechnung des Gründungsvorsitzenden. Würde man die bisher erschienenen Stadtanzeiger stapeln, ergäbe dies verbildlicht 36 mal den Auerbacher Kirchturm.

Das museum34 freut sich umso mehr, seinen Besuchern ab März eine Originalausgabe des Stadtanzeigers vom Januar 1979 sowie ein Foto deren feierlicher Übergabe an den damaligen Bürgermeister im Rahmen der Dauerausstellung präsentieren zu können. Herr Rudolf Weber, Gründungsvorsitzender und Träger der Auerbacher Bürgermedaille stellt die gelungene Aufnahme für Ausstellungszwecke aus seinem Privatarchiv zur Verfügung. Er war nicht nur ein Mann der ersten Stunde, sondern bereichert den Auerbacher Stadtanzeiger seit über 40 Jahren bis heute Monat für Monat durch informative Leitartikel.


Hinweis aktuell: Bereits ab 25. März können Museumsbesucher die 900-jährige Geschichte des Kloster Michelfelds auf sich wirken lassen. Zahlreiche mit Bildern bestückte Banner erzählen von großer Freude, Fleiß, Leid, Not und Zerstörung. Highlights dieser Sonderausstellung sind ein ca. 30 Jahre altes Modell der Klosteranlage sowie sehenswerte Unikate aus der Benediktinerzeit.


Bild: Stolz übergaben Mitglieder der Vorstandschaft des am 7. Dezember 1978 gegründeten Stadtverbandes Anfang Januar 1979 sozusagen das 1. Exemplar des Auerbacher Stadtanzeigers an den damaligen Bürgermeister in dessen Amtszimmer im Rathaus. Von links 2. Vorsitzender Johann Gnan (+2016), 1. Bürgermeister Hanni Haberberger (+2015), Redakteur Karl Gerstacker (+1994), 1. Schriftführer Ludwig Will (+2007), 2. Schriftführerin Anne Gerstacker (+2001), und 1. Vorsitzender Rudi Weber.



zurück zur Gesamt-Übersicht

Startseite|Kontakt|Impressum|Datenschutz|Sitemap